Unsere Instrumente

Grosse Orgel

Erbaut 1971 durch Orgelbau Th. Kuhn AG, Männedorf
Generalrevision 2018 durch Orgelbau Goll AG, Luzern
Disposition Hansjürg Leutert / Intonation Kurt Baumann
Spieltraktur mechanisch (Spielschrank) / Registertraktur elektropneumatisch
Gleichstufig temperiert / a’ = 440 Hz bei 18 °C
 
I Brustwerk
Holzgedackt 8’
Quintatön 8’
Principal 4’
Rohrflöte 4’
Octave 2’
Quinte 1 1/3’
Scharf 4 fach 1’
Krummhorn 8’
Tremulant

II Hauptwerk
Pommer 16’
Principal 8’
Rohrflöte 8’
Octave 4’
Hohlflöte 4’
Quinte 2 2/3’
Octave 2’
Terz 1 3/5’
Mixtur 5 fach 1 1/3’
Zinke 8’
 
III Schwellwerk
Stillgedackt 16’
Principal 8’
Gedackt 8’
Gambe 8’
Schwebung 8’
Octave 4’
Koppelflöte 4’
Nazard 2 2/3’
Nachthorn 2’
Terz 1 3/5’
Pleinjeu 5 fach 2’
Basson 16’
Trompette 8’
Hautbois 8’
Tremulant

Pedal C-f’
Principal 16’
Subbass 16’
Octavbass 8’
Spitzflöte 8’
Octave 4’
Spillpfeife 4’
Mixtur 4 fach 2 2/3’
Posaune 16’
Trompete 8’
Klarine 4’

Koppeln: SW. – HW. / Pos. – HW. / SW. – Ped. / HW. – Ped. / Pos. – Ped.
Pedalen: Crescendo / Schweller
Abstelltritte:
Koppeln aus Crescendo / Crescendo / Koppeln / Mixturen / Man. Zungen / Ped. Zungen / Manual 16’
Setzersystem dual: Verwendung des alten Setzers mit 6 Kombinationen oder alternativ ein neues BUS-Setzersystem mit 5000 Kombinationen (seit 2018): 1 freie Ebene und 4 durch Code abgesicherte Ebenen mit jeweils 1000 Kombinationen.
      

Historisierendes Orgelpositiv

Erbaut 1998 durch Andreas Zwingli nach Original 1717 von Matthäus Abbrederis
Stimmung mitteltönig / a’ = 415 Hz
Keilbalg mit Motorbetrieb oder Kalkant
Manual C D E F G A B H – c3 (kurze Oktave)

Copell 8’
Principal 4’
Fleüten 4’
Superoctav 2’
Quintlin 1 1/2’
Hörenlin 2 fach
Mixtur 2 fach 1’
      

Truhenorgel

Erbaut 1999 durch Orgelbau Ferdinand Stemmer
Gleichstufig / 2001 der Hauptorgel angeglichen
Transponierklaviatur 415 / 440 / 465 Hz
Manual C-f3, Teilung zwischen h° und c’

Holzgedackt 8’ Bass/Diskant
Holzprincipal 8’ D
Holzflöte 4’ B/D
Flöte 2’ B/D
Regal 8’ B/D
      

Klavier Steinway

Das Klavier Steinway & Sons steht in der reformierten Kirche.

 

Harmonium

Das Harmonium wurde im 19. Jahrhundert durch Firma Gebr. Hug & Cie, Zürich angeschafft und stand früher in der alten, 1905 abgerissener Martinskirche.

Diapason Forte
Bass Coupler
Viola 4'
Diapason 8'
Melodia 4'
Céleste
Diskant Coupler
Prinzipal Forte

 

Steinway-Flügel

Der Flügel Steinway & Sons findet sich im grossen Saal des Kirchgemeindehauses Rosengarten.

 

Klavier

Das Klavier Nordiska Piano Futura steht in der Calvinstube im Kirchgemeindehaus.

Kontakt

Re­for­mier­te Kirche Richterswil
Dorfstrasse 75
8805 Richterswil
Tel: 044 784 14 15
E-Mail: info@refrichterswil.ch

Informationen